Freitag, 6. Oktober 2017

Nussschnecken - Schneckennudeln - Schneggenudel - Rezept

Ich erinnere mich daran, als mein Mann und ich in Mainz lebten, habe ich ohne nachzudenken in der Bäckerei Schneggenudeln bestellt. Ihr hättet das Gesicht der Verkäuferin mal sehen sollen. Zum Schießen. ;0)
Erst nach zweimaligem nachfragen der Verkäuferin habe ich verstanden das sie nicht weiß was ich will. Doch ich musste meinen Mann fragen wie man zu Schneggenudeln in Hochdeutsch sagt. Er so: "Schatz, Nussschnecken. Die kennt Schneggenudeln nicht." 😂

Für mich war das damals total seltsam, da ich in der Pfalz sofort meine Schneggenudel bekam. Aber gut. Ich hab mich schnell daran gewöhnt und mittlerweile weiß ich wo ich Schneggenudeln bestellen kann und wo ich Nussschnecken bestellen muss.


Mittlerweile habe ich aber meine Stammbäckerei. Die machen die absolut besten Schneggenudeln, die man bei einem Bäcker kaufen kann.

Natürlich kommt nix gegen selbstgemacht und die selbstgemachten Schneggenudeln sind natürlich die aller, aller besten.

Vor kurzem kamen die Schwiegereltern zu besuch und mein Mann wünschte sich Schneggenudeln zum Kaffee. Also habe ich mich in die Küche gestellt und gebacken. Ich kann euch eins sagen. Sie waren der Oberhammer. 😁

Und damit ihr euch auch diese super leckeren Schneggenudeln nachbacken könnt, habe ich für euch das Rezept.

1/2 Würfel Hefe
                                                                =     Hefe in Wasser auflösen und 15 min stehen lassen
50 ml Wasser (lauwarm) 

75 g Butter                                              =     weich werden lassen

500g Mehl                                               =     in eine Schüssel sieben und eine Mulde hinein drücken;
                                                                       aufgelöste Hefe hineingeben und mit etwas Mehl zu
                                                                       einem dünnen Brei verrühren; 15 min stehen lassen
 80g Zucker
 prise Salz                                                =     hinzugeben, weiche Butter mit Backhorn oder
                                                                        Kochlöffel unter Mehl arbeiten
                                                               
                                                  nach und nach

250 ml Milch (lauwarm)                          =  dazugeben.


Zuerst mit Backhorn oder Kochlöffel, später mit den Händen den Teig verkneten. Gut durchkneten.
Den Teig zu einer Kugel formen. An einem warmen Ort (Backofen ca.50 Grad), 2 Stunden gehen lassen.

In der Zwischenzeit kann man die Füllung für die Nudeln herstellen.

400g Haselnüsse/ Mandeln
200 ml Sahne
150g Zucker
Saft 1 Zitrone
1 TL Vanillearoma  = alles vermischen


Nach 2 Stunden:

Den Teig nochmal durchkneten und dann auf einer bemehlten Arbeitsfläche, am besten rechteckig, ca. 1cm dick ausrollen. Die Füllung darauf verteilen und der länge nach aufrollen.
Die Wurst in ca. 3cm dicke Scheiben schneiden und auf einem Backblech mit Backpapier verteilen. Genügend Platz dazwischen lassen, da sie nochmal aufgehen sollen.

Den Teig jetzt nochmal zugedeckt 30 min gehen lassen.

Den Backofen auf 180 Grad Ober- Unterhitze vorheizen.
Schecken hinein und ca. 20min auf der mittleren Schiene backen
Wenn sie noch warm sind Zuckerguss auf den Schnecken verteilen.
Dafür 250g Puderzucker mit  1-2 ELWasser und 1 TL Vanillearoma mischen und auf den noch warmen Schnecken verteilen. Abkühlen lassen.




Ich hoffe, euch schmecken die Schneggenudeln / Nussschnecken genau so gut wie sie uns schmeckten ;0)


Viel Spaß beim Nachbacken und vllt möchte ja der ein oder andere seine Backwerke mit mir teilen. Auf Instagram (siehe Startseite) findet ihr mich und dort könnt ihr unter dem #annchristinswelt eure Backwerke mit mir teilen. Ich würde mich freuen.


LG eure Ann-Christin

Mittwoch, 4. Oktober 2017

"WERBUNG" EMSA- Produkttest Clip&Go

Ich habe mich vor einiger Zeit bei EMSA für einen Produkttest beworben in dem ich Frischhaltedosen testen konnte.
Vor 5 Wochen hat sich EMSA bei mir gemeldet und mit mitgeteilt, dass ich ein Teil der Produkttester sein durfte. Also habe ich ein Paket mit 5 Clip&Go Produkten zugeschickt bekommen und diese getestet.

Es gab die Clip&Go Brunch, Snack, Joghurt, Lunch und Salat. Wir haben sie alle auf Herz und Nieren geprüft und nun habe ich ein Resumee für euch.



Die Salatdose:

Was kann man zu ihr sagen? Klein aber trotzdem echt groß.
Für den kleinen Hunger zwischendurch oder als Vorspeiße ist es echt die perfekte Größe. Oben gibt es einen Einsatz für Toppings und das Dressing. Fanden wir echt klasse. Denn mein Mann hat sonst immer die Toppings in einer Dose gehabt, das Dressing in einer Dose und den Salat in einer Dose. Und EMSA hat aus 3 Dosen einfach mal eine gemacht. Wir können diese Frischhaltedose echt empfehlen.



Die Brunch:
Mehrere Lebensmittel in einer Dose und keines berührt das andere. Wir hatten unten die Wurst, darüber das Gebäck und in der Extraschachtel ein bisschen Obst. Das Gebäck und das Obst haben nicht nach Wurst geschmeckt...was ich persönlich ja gar nicht mag, das Gebäck wurde durch das leicht nasse Obst nicht weich und die Wurst musste nicht im Wasser vom Obst liegen. Also alles in einem. Echt toll.

Die Lunch:
Leider habe ich beim Testen vergessen ein Foto zu machen. Aber ich finde sie sehr gut und wenn man sich auch auf der Arbeit gesund ernähren will (man sollte Zugriff auf eine Mikrowelle haben) ist sie echt super. Denn so kann man sein Essen von Zuhause super Transportieren und man hat auch noch einen Teller im Set. Kantinenessen oder Fast-Food adé.


Die Snack:
Kurz und knapp. Sie ist täglich im Gebrauch und ich möchte sie nicht mehr missen. Kekse und feuchtes Obst in einer Frischhaltedose ohne das die Kekse weich werden. Einfach super und genial. Für den kleinen Hunger zwischendurch echt perfekt. Ich bin begeistert. Und Gunni Gurke findet sie auch klasse (siehe Video). ;0)


Die Joghurt:
Nun zu unserem Sorgenkind. Leider schneidet die Joghurt nicht gut ab. In der Schule würde sie ein ungenügend bekommen.
Wenn man die Dose senkrecht hält oder sie geschüttelt wird...was in einer Tasche auch passieren kann....läuft der Joghurt aus der Dose heraus. Habe euch unten genauere Bilder eingestellt.
Sie ist leider nicht dicht und deswegen kann ich sie nicht gebrauchen und werde sie auch nicht gebrauchen.




Ich hoffe, ich konnte euch ein bisschen neugierig machen und vllt möchte ja der ein oder andere sich eine der Dosen kaufen.
Ich persönlich fände es natürlich toll, wenn ich noch weitere Tests für EMSA machen dürfte, denn ich finde die Produkte im allgemeinen echt super.


LG eure Ann-Christin

Freitag, 29. September 2017

DIY- Herbstfenstermalerei mit Kreidestift

Hab ich schon einmal erwähnt das ich es Liebe mit dem Kreidestift kreativ zu werden. Nein....Tja, dann wist ihr es ja jetzt.
Ich finde es immer wieder toll mir neue Bilder auszudenken und diese dann auf meine Fenster zu projezieren. Und ja...ich bin auch immer sehr gespannt ob das, was ich mir ausgedacht habe, auch wirklich gut aussieht.

Neulich habe ich ja meine Wohnzimmertür mit einem Kreidestift belettert und ich konnte einfach nicht anders und habe den nächsten Tag auch mein Küchenfenster herbstlich angemalt.


Ja, das im Hintergrund bin ich.
Aber ich kann euch eines sagen. Ich finde es ist unmöglich Fensterbemalung zu fotografieren, ohne dass man auf dem Bild zu sehen ist. Und ja...es sind einige Filter aufs Bild gelegt worden, damit man nicht so viel im Hintergrund sieht. ;0)

Jetzt aber zum Bild.
Ich  habe mich für eine herbstliche Girlande und Pilze entschieden. Alles selbst ausgedacht und ohne Vorlage aufgemalt.

Wenn euch das Bild gefällt, dürft ihr es euch gerne als Vorlage ausdrucken und nachmachen. Darüber würde ich mich sogar sehr freuen. ;0)

Ansonsten, falls ihr fragen habt, welchen Kreidestift ich benutze. Schreibt mir hier in die Kommentare oder auf Instagram eine Nachricht. Ihr findet mich unter dem Namen "annchristins_welt"

Jetzt wünsche ich euch noch einen schönen Abend und viel Spaß beim Kreativ sein.

LG eure Ann-Christin

Sonntag, 24. September 2017

Herbstlettering Wohnzimmertür

Nun ist es endlich soweit. Der Herbst hat seine Türen geöffnet und lässt uns eintreten. Zu sehen gibt es bunte Blätter, Herbststürme, Nebel, Morgenreif, Kürbisse, Pilze und Äpfel.
Und auch die Häuser werden in Herbstfarben eingewickelt. Ob herbstliche Türkränze, Hauseingangsdeko mit Kürbissen, Fetthenne und Hagebutte oder geschmückte Fenster mit bunten Blättern und Kastanien.

Aber auch im Haus wird es immer herbstlicher. Immer öfter werden die Heizungen angemacht, die Menschen machen sich Abends lieber einen Tee und Pilze, Eulen und Kürbisse sind fester Bestandteil der Zimmerdeko.


Ich habe mich dieses Jahr für ein herbstliches Türlettering entschieden.
Ich liebe es einfach Buchstaben zu verschönern. Schon in der Schulzeit habe ich meine Hausaufgabenhefte immer bemalt. Meinen Namen und den Namen meines damaligen Freundes (jetzt Mann ;0)) auf verschiedene Art und Weise aufgeschrieben. Jetzt hat das Buchstabenmalen einfach auch mal einen Namen bekommen der sich, wie ich finde, echt schön anhört. Ja ich weiß, diesen Begriff gibt es schon lange, doch ich habe ihn bis vor einem Jahr noch nicht gehört.

Aber weiter zum Lettering.
Meine Buchstaben habe ich mit flüssiger Kreidefarbe (Chalkpen) auf das Glas gemalt.

Die nächsten Bilder zeigen die einzelnen Buchstaben nochmal genauer.







Natürlich, wie sollte es auch anders sein, habe ich mich für herbstliche Buchstaben entschieden.

Ich hoffe, dass ich euch mit diesen Bildern ermutigt oder vielleicht auch inspiriert habe und ihr euch auch an das kreative Buchstaben malen herantraut. Oder auch einfach ein bisschen Herbstdeko an eure Fenster bringt. Bei uns wird es die nächsten Tage auf jedenfall immer herbstlicher im Haus, da ich noch ein bisschen Herumdekorieren werde. 😁

LG eure Ann-Christin

Freitag, 22. September 2017

Kürbisvase - DIY

Ich stehe im Gartencenter und schaue nach einer Tischdeko für die Geburtstagsfeier meines Sohnemannes. Denn dieses Jahr wird sie ihm noch total egal sein ;0) und nächstes Jahr wird es wahrscheinlich ein Mottogeburtstag oder sonst irgendwas. Aber die Tischdeko wird ihm nächstes Jahr wahrscheinlich nicht mehr egal sein.

Also. Wie gesagt...ich stehe dort und sehe dieses riesige Regal voller Zierkürbisse. Groß, klein, schwarz, weiß, gestreift oder gemustert. Ich hab mich sofort verliebt und hatte auch schon gleich 1000 Ideen im Kopf. Doch als ich mir so die Kürbisse anschaute hatten sich 2 Ideen sehr stark eingeprägt. Also habe ich die passenden Kürbisse gekauft und daheim sofort losgelegt.


Auf dem Bild könnt ihr beide Ideen sehen, doch die Kürbisvase in der Mitte ist die Idee die ich euch vorstellen möchte.
Und sie ist wirklich total einfach und schnell gemacht, sieht aber einfach natürlich aus und ist auch mal was anderes.
Man muss noch dazu sagen, dass ich sehr auf natürliche und jahreszeitliche Deko stehe und nicht so die Trenddekokäuferin bin (habe nur zwei gekaufte Glasvasen im Haus).

Aber weiter gehts im Text. Ihr wollt bestimmt wissen wie man diese Vase herstellt und was man dafür benötigt.

Das braucht ihr:
- Zierkürbis
- ein Glas das in den Kürbis passt. Am besten erst nach dem Aushöhlen schauen, welches Glas hinein passt
- Löffel, scharfes Messer
- Blumen

Eigentlich ist es wie beim Halloweenkürbis. Man schneidet oben den Deckel ab. Ich habe mich für ein Sternenmuster/Zackenmuster entschieden. 
Wenn man den Deckel abgeschnitten hat ist der nächste Schritt das Aushöhlen des Kürbisses. Gründlich aushöhlen und dann das Glas hinein stellen.



Fertig ist die Kürbisvase!
Nun könnt ihr die Vase mit Wasser füllen und eure Schnittblumen hinein stellen.

Die Tischdeko kam bei den Gästen sehr gut an und einige wollten sie mit nach Hause nehmen. ;0)

Ich denke, ich habe euch eine einfache und trotzdem sehr schöne DIY-Vase gezeigt und hoffe, dass bald ganz viele Kürbisvasen die Tische dekorieren werden.

Liebe Grüße

Eure Ann-Christin


Donnerstag, 14. September 2017

Apfelkeks-Kühlschrankkuchen

Herbst,
Zeit der Baumobsternte (nennt man das so?). Birnen, Zwetschgen, Pflaumen, Äpfel. All diese Früchte haben im Herbst Saison.
Ja klar, man kann Äpfel und Birnen auch im Sommer im Geschäft kaufen. Aber frisch vom Baum ist doch einfach das beste. Und wenn man sie noch mit Zucker, Sahne und Keksen mischt, gibt es das wahre Geschmackserlebniss 😂


Ich liebe Äpfel, doch leider können wir durch unsere Apfelallergie keine unverarbeiteten Äpfel essen. Mein Mann darf sie überhaupt nicht unverarbeitet essen und ich kann sie nur frisch vom Baum essen. Aber sobald sie eine Stunde herumliegen, kann ich sie nicht mehr essen.
Doch ich liebe sie einfach und deswegen mache ich daraus Kuchen, Muffins und Gelee.
So wie hier auf dem Bild.
Hier seht ihr einen Apfelkeks-Kühlschrankkuchen.

Ihr wollt wissen wie man diesen Kuchen macht? Dann lest einfach weiter. ;0)

Das braucht ihr dafür:
- 200g Butterkekse
- 4 EL Rohrohrzucker
- 100g geschmolzene Butter
- 3 Äpfel
- 100ml Wasser
- 1 Päckchen Gelatine (gemahlen) Auch Agaragar möglich
- 300ml Cremefine zum Schlagen oder Sahne
- 1 Becher Creme fraiche 
- 4 EL Puderzucker
- Kekse für die Krümeldeko

So wirds gemacht:
1. Äpfel schälen, vierteln und in Scheiben schneiden
2. Äpfel mit 100ml Wasser und 2 EL Rohrohrzucker kochen.
3. Wenn die Äpfel weich sind Topf vom Herd nehmen und Äpfel pürieren.
4. 100g Butter im Topf schmelzen
5. 200g Butterkekse mit 2 EL Rohrohrzucker vermischen und die flüssige Butter dazu geben und nochmal gut vermischen.
6. Die Keksmischung, auf dem Boden einer mit Backpapier ausgelegten 26er Springform ,verteilen und gut festdrücken. In den Kühlschrank stellen.
7. Gelatine nach Packungsanleitung (für warme Speisen) zubereiten und mit den pürierten Äpfeln vermischen.
8. Apfelzubereitung auf dem Keksboden verteilen und wieder in den Kühlschrank stellen.
9. Sahne mit dem Puderzucker schön steif schlafen. Dann die Creme fraiche in die Sahne rühren und alles auf der Apfelschicht verteilen.
10. Nochmal 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.
Noch ein paar Kekse als Deko auf dem Kuchen verteilen. Danach kann man den Kuchen servieren und genießen.
Keine Angst beim Anschneiden. Die Sahnecreme soll sehr cremig sein und nicht so fest und steif sein.

Ich hoffe euch schmeckt der Kuchen genau so gut wie er uns schmeckte ;0P und ich wünsche euch viel Spaß beim Nach"backen".

LG eure Ann-Christin

Dienstag, 5. September 2017

Dienstag//5.9.2017


Ja, ich glaub ich sehe Kürbisse....jepp und zwar Fliegenpilzkürbisfiguren. Diese stehen mit noch weiteren Figuren auf dem Gartenschaugelände in Kaiserslautern. Dort waren wir heute und haben diesen wunderschönen Tag genossen. Vllt ein paar kleine Infos:
1.Die Gartenschau gibt es schon seit 17 Jahren.
2. Sie war die erste Landesgartenschau in Rheinland-Pfalz
3. Seit 2002 gibt es eine große und sehr schön gestaltete Dinosaurierausstellung auf dem Gelände ( ich glaube das es sogar die größte Dinoausstellung in Europa ist)
4. Seit 2015 gibt es noch eine Legoausstellung auf dem Gelände.
5. Es gibt einen sehr großen Kinderspielplatz.
6. Angrenzend kann man auch über den japanischen Garten laufen.
Ich kann euch nur sagen, sie ist einen Besuch wert.
Und passend zum Kürbis...übrigens ist das Motto der Kürbisausstellung dieses Jahr das Wort "Fliegen"......gibt es auf dem Blog ein Rezept für eine super leckere Kürbissuppe. Link ist wie immer im Profil. Schaut doch mal vorbei.
LG und vllt habe ich ja den ein oder anderen neugierig gemacht und er möchte sich die Gartenschau auch mal anschauen.

 
Eure Ann-Christin

Kürbiscremesuppe

Hallo ihr Lieben,

zwischen den ganzen Kuchen, Obstgemüseblumenmännchen und Herbstdekokreisen gibt es auch mal etwas Herzhaftes hier auf dem Blog.
Letzte Woche beim Einkauf kam ich einfach nicht an der rießigen Kürbisauswahl vorbei. Die sahen einfach so lecker aus, dass ich mir welche Mitnehmen musste. Natürlich habe ich mir schnell überlegt was ich mit den Kürbissen zaubern könnte und entschied mich für eine leckere Kürbisscremesuppe mit Hokkaidokürbis, Kartoffeln, Karotten und Lauch.


Ich liebe Kürbissuppe. Sie erinnert mich an meine Kindheit. Meine Mama hat einfach die beste Kürbissuppe gemacht und ihre schmeckt auch immer irgendwie anders als meine. Doch nach viel Ausprobieren, habe ich für uns die beste Suppe gezaubert.

Doch was braucht ihr dafür?
- 1 Hokkaidokürbis
- 4 mittelgroße Kartoffeln
- 4 große Karotten
- 1 Stange Lauch
- Salz (Pfeffer) und Kräuter (ich benutze Liebstöckel, etwas Bärlauch und Petersilie und eine Kräutermischung Namens Käuter der Provence mit Rosmarin, Thymian, Basilikum, Bohnenkraut, Estragon, Kerbel, Petersilie, Oregano,Salbei und Schnittlauch= diese benutze ich, da ich keinen Pfeffer ins Essen machen kann ALLERGIE!!!. Wenn ich Pfeffer rein machen könnte, würde ich diese Kräutermischung nicht benutzen)
- Öl

Und so wirds gemacht:
1. Den Hokkaido waschen, halbieren, die Kerne raus holen, in Scheiben schneiden und würfeln (Beim Hokkaido kann man die Schale mitessen)
2. Die Kartoffeln schälen, waschen und in Würfel schneiden.
3. Die Karotten schälen, waschen und in Scheiben schneiden.
4. Den Lauch halbieren, in Scheiben schneiden und waschen
5. In den Topf etwas Öl geben (ich benutze Rapsöl) und erhitzen. Dann das Gemüse (außer den Lauch) in den Topf geben und etwa 15min anbraten. Dabei immer wieder rum rühren.
6. Nun den Lauch dazu geben und auch nochmal kurz mitbraten.
7. Das Gemüse mit Wasser ablöschen. So viel Wasser in den Topf geben, dass das Gemüse ganz bedeckt ist.
8. 1 TL Salz dazu geben und kochen. So lange kochen, bis das Gemüse durch ist. Stichprobe machen.
9. Nun den Topf vom Herd nehmen und alles pürieren.
10. Mit Salz/Pfeffer und Kräutern würzen und abschmecken.
Ich mache immer noch einen Schuss Milch dazu. Aber das muss man nicht machen.
11. Jetzt kann serviert werden!


Ich wünsche euch viel Spaß beim Kochen und hoffe, dass sie euch genau so gut schmeckt wie uns.
Noch ein kleiner Tipp von uns. Wir essen zu Suppe immer Waffeln. Ja...klingt vielleicht für den ein oder anderen etwas seltsam, ist aber total lecker. Probiert es doch einfach mal aus.😁

Liebe Grüße

Eure Ann-Christin

Donnerstag, 31. August 2017

Donnerstag//31.8.2017//


Heute war ja ein bescheidenes Wetter. Wenn man überlegt was wir die letzten Tage für Wetter hatten und welches uns heute überrascht hat. Naja. Es wird Herbst! Auf dem Bild seht ihr meine heutige Ernte 😂 Wir waren heute lange spazieren und ich habe so schöne Naturdeko gesehen, dass ich sie mitnehmen musste. Natürlich habe ich hier zuhause die Deko auch gleich schon für Postkartenbilder und zur herbstlichen Deko im Haus benutzt. Was habt ihr heute so schönes gemacht? Wie habt ihr diesen trüben Tag überstanden? Freue mich auf eure Geschichten. LG und noch einen schönen Abend wünscht euch
Ann-Christin
Achja. Die Trauben auf dem Bild stammen von einem sehr alten ,stillgelegten und schon seit Jahren mit Tannenbäumen bepflanzten Weinberg.
#hopfen #eichelhütchen #hagebutte #traube #silberblatt #lunaria #naturdeko #natur #nature #herbstdeko #herbst #autumn #gartenblog #gartenblogger #gartentagebuch #creative #annchristins_gartenwelt #potd

Mittwoch//30.8.2017//


Guten Abend alle zusammen! Habt ihr die letzten Tage auch so genossen wie wir? Barfuß über die Wiese laufen, den ganzen Tag die Sonne genießen, im Sandkasten spielen. Achja. Aber leider merkt man immer mehr das der Herbst vor der Tür steht. Die nebligen Morgen, Blätter fallen von den Bäumen, Sonnenblumen blühen und es gibt Kürbisse wie Sand am Meer. Wir hatten heute Kürbissuppe und die war so lecker, dass ich daraus nen Blogeintrag machen möchte. Ohman. Die nächsten Tage werden Arbeitsreich was den Blog angeht. Hab ihn die letzten Wochen etwas vernachlässigt, doch jetzt will ich wieder frisch starten und dann gibt es auch wieder neue Bilder hier auf Instagram. Seit gespannt. 🤣
LG und noch einen schönen Abend eure Ann-Christin
#schönenabend #sonnenblumen #flowers #sunflower #flowersofig #flowersoftheday #flowerstagram #derherbstistda #kürbis #kürbissuppe #gartenblog #gartenblogger #inthemaking #ichfreumich #esgehtweiter #gartentagebuch #annchristins_gartenwelt #potd

Freitag//18.8.2017// Obstgemüseblumenmännchen


Regen, Regen, Regen
#annchristins_gartenwelt
Geht euch der Regen auch so auf den Keks? Ohman. Ich glaube das mit dem Sommer wird dieses Jahr auch nix mehr. Mal schauen, vllt haben wir ja ein schön warmes Weihnachten. So wie die letzten Jahre auch. 😥 Naja. Aber meckern bringt ja auch nix. Wenigstens meine Gemüsemännchen lieben ihren Regen. Ich wünsche euch noch einen schönen Abend und ein schönes Wochenende. Ich melde mich erst wieder am Sonntagabend. Mal eine kleine Handyauszeit nehmen.
#gurke #karotte #blaueperle #zuckerperlen #gießkanne #esregnet #bioveggieflowerart #mypostcard #postcards #postkarten #idea_in_picture #livecolorfully #mywhitetable #playwithyourfood #madewithlove #pocket_creative #and_draw_something #drawing #ig_minimalist #ig_minimalshots #minimalism #diewocheaufinstagram #illustration #potd #foodart #illustratorsoninstagram @instagramde